Die Familien müssen wieder zurück unter den Schutz des Heiligsten Herz Jesu

Die Familien haben das Heiligste Herz Unseres Herrn aus ihren Häusern und Wohnungen und auch ihren eigenen Herzen verdrängt. Dadurch sind sie schwach geworden und haben große Schwierigkeiten, ein tugendhaftes Leben zu führen und sie verfallen einem sündhaften Leben.

In vielen Fällen bringt dies den Zusammenhalt der Familie in Gefahr oder sie zerbricht, abzulesen an den immer weiter steigenden Scheidungszahlen.

Das Ergebnis ist der moralische und geistige Zerfall der Gesellschaft, die gerade eben aus diesen Familien aufgebaut ist. Das ist der Ursprung der schwerwiegenden Probleme, mit denen wir uns heute auseinandersetzen müssen.

Was ist das Ziel des Apostolates?

Das Ziel des Apostolates ist die Errichtung des sozialen Königreiches des Heiligsten Herzen Jesu.

Was sind die Mittel, dieses Ziel zu erreichen?

Haushalt um Haushalt, Familie um Familie müssen für das Herz Jesu gewonnen werden.

Was sind die wichtigsten Charakteristika dieses Apostolates?

  1. Als authentisches Mittel der Evangelisierung wird die Inthronisation des Herzen Jesu zuerst jede Familie durchdringen vom Geist des Evangeliums, danach die ganze Gesellschaft, die Familie von Familien.
  2. Als Mittel der Pastoral versucht die Inthronisation die Familie, die konstituierende Zelle der Gesellschaft, zu regenerieren.
  3. Als Mittel der Heiligung gibt die Inthronisation dem Heiligsten Herzen einen Ehrenplatz, damit das Zusammenleben mit dem König der Liebe bewusster wird und um die Realisierung Seiner Wünsche sicherzustellen.

Auf die ersten Herz Jesu Bilder, die der große Herz Jesu Apostel P. Mateo Crowley Boevey auf seinem Weg in das Heilige Land verteilte, schrieb er den folgenden Satz:
„Beten wir am Kalvarienberg, daß das Reich des Heiligsten Herzen komme, daß es die Familien, die Gesellschaften, die Völker erobere. Das Herz Jesu verlangt von uns das Apostolat der Liebe Seines Herzens. Wir geben Ihm dazu unser Versprechen an Seiner Wiege und an Seinem Grab. Adveniat Regnum Tuum!

Neues aus dem Blog “Herz Jesu Bulletin”

13.01.2018

Papst Gregor XVI. erkannte eine Verschwörung gegen den Zölibat

Papst Gregor XVI. Gemeinfrei, Wikimedia Commons Die Feinde der Kirche haben schon immer gegen den Zölibat gehetzt, weil durch die Freiheit der Kirche gewährleistet werden kann. Papst Gregor XVI. sah sich veranlasst, die priesterliche Ehelosigkeit in seiner Enzyklika Mirari vos vom 15. August 1832 zu verteidigen Wir möchten auch Euren Glaubenseifer wachhalten für den Kampf mit der überaus mehr...

12.01.2018

Gottfried von Cappenberg - vom Kämpfer für das weltliche Reich zum Kämpfer Christi!

Sargrelief Gottfrieds in der Stiftskirche Cappenberg. Gottfried von Cappenberg, geboren 1096 oder 1097 im westfälischen Cappenberg, gestorben am 13. Januar 1127 in Ilbenstadt in der Wetterau, wird bis heute im Prämonstratenserorden verehrt. Er gehört zu den nichtkanonisierten Heiligen. An seinem Todestag wird seiner vor allem im Bistum Münster und unter den Prämonstratensern gedacht. mehr...

06.01.2018

Bischof Andreas Laun unterschreibt Erklärung der Bischöfe Kasachstans zu Ehe und Familie

Foto: Thaler Tamas - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Wikimedia Commons Mathias von Gersdorff Als erster deutschsprachiger Bischof unterschreibt Andreas Laun, Weihbischof in Salzburg, das „Bekenntnis zu den unveränderlichen Wahrheiten über die sakramentale Ehe“ der Bischöfe Kasachstans.Das Bekenntnis der Bischöfe Tomash Peta (Erzbischof Metropolit der Erzdiözese der Heiligen Maria in Astana), Jan mehr...

05.01.2018

Kardinal Janis Pujats unterschreibt Erklärung der Bischöfe Kasachstans zu Ehe und Familie

Foto: TFP.org Mathias von Gersdorff Mit der Unterschrift von Kardinal Janis Pujats aus Riga, sind es drei Kardinäle, die das „Bekenntnis zu den unveränderlichen Wahrheiten über die sakramentale Ehe“ der Bischöfe Kasachstans unterstützen.Nach den "Dubia" der Kardinäle Meisner, Brandmüller Burke und Capaffarra ist diese die wichtigste Stellungnahme kirchlicher Würdenträger, die Sorge über die mehr...

01.01.2018

Bischöfe Kasachstans: Bekenntnis zu den unveränderlichen Wahrheiten über die sakramentale Ehe

Kathedrale von Karaganda. Foto: Gugigug, Wikimedia Commons Lizenz CC BY-SA 3.0 Nach der Veröffentlichung der Apostolischen Exhortation “Amoris laetitia” (2016) haben verschiedene Bischöfe auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene Ausführungsnormen erlassen bezüglich der sakramentalen Disziplin jener Gläubigen - “Wiederverheirate Geschiedene” genannt -, welche, obwohl deren Ehegatte, mit mehr...

30.11.2017

Blasphemische Kunst im entchristlichten Belgien

Die "Heilige Kuh" am Kreuz als Christus-Ersatz. Wie postmoderne Installationskunst Blasphemie immer salonfähiger macht.    Hercks "Heilige Kuh". Eines von vielen Beispielen für die falsche Überhöhung des Tiers zur Person. Es war einmal das Bestreben in der Kunst, sich nach den Idealen des "Schönen, Wahren und Guten" auszurichten. Das ist lange her. Spätestens seit Marcel Duchamps " mehr...

29.10.2017

Weihbischof Athanasius Schneider am 12. November in Frankfurt/M - Herzliche Einladung

mehr...

 

 

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Hier können Sie spenden

Die Verbreitung unserer Aktionen hängt ausschließlich von der Unterstützung derer ab, die die Möglichkeit haben, zu spenden. Ihre Spende soll freiwillig und entsprechend Ihrer Möglichkeiten sein. Jeder Betrag hilft uns weiter. Jede Spende für die Verbreitung unserer Herz Jesu Aktionen bedeutet einen persönlichen Beitrag im Apostolat, um die Andacht zum Heiligsten Herzen Jesu zu Tausenden von Menschen zu bringen. Vielen Dank!